• Ferienwohnung kaufen in Deutschland

Ferienwohnung kaufen in Deutschland

Wie Sie Ihre Ferienwohnung erfolgreich vermarkten

Wer seine Ferienwohnung privat vermietet, muss die Ferienwohnung auch erfolgreich vermarkten. Nur so erfahren potenzielle oder gar zukünftige Gäste von der Verfügbarkeit der Ferienwohnung und können sie auch mieten. Nur dann rentiert es sich, sich eine Ferienimmobilie als Kapitalanlage anzuschaffen. Mietet niemand Ihre Ferienwohnung, weil niemand weiß, dass es diese gibt, haben Sie keine Einnahmen.


Die Möglichkeiten, eine Ferienwohnung erfolgreich zu vermarkten

Für die erfolgreiche Vermarktung einer Ferienwohnung bieten sich unter anderem Maßnahmen wie Flyer oder Anzeigen in lokalen Tageszeitungen an. Diese haben allerdings einen entscheidenden Nachteil: Die Personen, die diese Werbemittel zur Vermarktung sehen, sind bereits am Urlaubsort. Sie haben bereits eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus gefunden und befinden sich in dieser – oder sind ortsansässig und brauchen keine Ferienunterkunft. Hat sich ein Gast in eine andere Ferienwohnung bereits verliebt, so ist es unwahrscheinlich, dass aufgrund eines Flyers nächstes Jahr Ihre Wohnung gebucht wird. Dazu ist eine solche Vermarktung relativ teuer.
Vielfältigere und günstigere Mittel zur erfolgreichen Vermarktung der Ferienwohnung gibt es dabei online, wie wir Ihnen folgend zeigen.

Ferienwohnung online vermarkten: so helfen Website, Bewertungen und Social Media

Ideal wäre es, wenn Sie mit Ihren Maßnahmen zum Vermarkten die Gäste dann ansprechen, wenn diese noch keine andere Wohnung gemietet haben: in der Planungsphase. Und heutzutage bedeutet das meistens, sie online zu erreichen. Dafür eignen sich eine Website, Social Media, klassische Vermietungsportale und Bewertungen.

Die eigene Website: Sammelstelle für alle nötigen Information

Eine Homepage ist meist der erste Gedanke, der kommt, wenn es darum geht, die Ferienwohnung online zu vermarkten. Gleichwohl verstehen wenige Vermieter, wie viel sie mit einer guten Website erreichen können – und wie wenig sinnvoll eine nicht gepflegte Website ist. Daher sollten Sie sich die Zeit nehmen, um eine schöne, benutzerfreundliche und ausführliche Website zu gestalten.

Was benötigt Ihre Website also, um dem Leser Ihre Ferienwohnung erfolgreich zu vermarkten?

  1. Einen einprägsamen Namen für die FeWo
    Sie haben es sicher schon bei anderen Ferienwohnungen gesehen: Die Vermieter haben Ihnen Namen gegeben. Ein möglichst kurzer, dabei aber prägnanter Name ist nicht nur einprägsam, sodass sich Ihre Gäste daran erinnern, wo Sie waren – sondern er ist auch aussagekräftig und weckt Emotionen. Um Ihnen ein Beispiel zu geben: “Ferienwohnung mit Blick über die Dächer Münchens” ist zwar schön und hat etwas Aussagekraft, aber den kompletten Namen kann sich niemand merken. Zudem ist er höchst austauschbar, viele Ferienwohnungen heißen so. “Giesinger Sternenatelier” sagt dabei nicht nur direkt etwas über die Lage aus, es vermeidet auch das klassische “Ferienwohnung” im Titel. Wenn Menschen nach Ferienwohnungen im Internet suchen und dabei auf eine Ferienwohnung stoßen, muss diese nicht auch noch Ferienwohnung heißen – das ist eine Verschwendung von Platz. Titel von Ferienwohnungen klingen oft etwas kitschig – aber um ehrlich zu sein: Danach suchen Urlauber oft, nach der vollkommenen Idylle und Ablenkung. Nach der Perfektion von Ruhe und Erholung. Da ist eine Prise Kitsch nicht verkehrt!
  2. Gutes Bildmaterial der Ferienwohnung
    Natürlich brauchen Sie vor allem richtig gute Fotos von der Unterkunft. Die Ferienwohnung muss aufgeräumt, gemütlich dekoriert und gut ausgeleuchtet sein. Machen Sie die Fotos am besten an einem schönen Tag, helle Wohnungen wirken immer freundlicher.
    Doch machen Sie am besten nicht nur Fotos vom Interieur. Hat die Ferienwohnung Zugang zu einem Garten, dokumentieren Sie auch diesen. Die Gäste möchten sehen, wo sie sich entspannen können oder wo die Kinder spielen können. Die Außenansicht ist auch bei der Anreise hilfreich – besonders, wenn die Schlüsselübergabe nicht persönlich stattfindet. Wenn Sie Ihre Ferienwohnung nicht in einem klassischen Touristen-Örtchen haben, kann es sich lohnen, auch die Stadt und die Umgebung fotografisch vorzustellen. Dann entscheiden sich Urlauber vielleicht eher für Ihren Ort anstatt der klassischen, menschenüberlaufenen Touristenstadt
  3. Transparente Informationen zu den Kosten
    Zunächst sollte gut sichtbar platziert werden, was die Ferienwohnung insgesamt pro Nacht kostet. Der Preis ist für den Kunden immerhin einer der wichtigsten Entscheidungskriterien. Ideal wäre es, wenn Sie an einer Stelle (wie einer extra Seite auf Ihrer Website) noch ganz transparent aufschlüsseln, welche Kosten dabei enthalten sind und anfallen.
  4. Eine gute Beschreibung der Ferienwohnung
    Eine detaillierte Beschreibung der Ferienwohnung sollte unbedingt auf der Website vorhanden sein. Stellen Sie mit WLAN einen Zugang zum Internet zur Verfügung? Gibt es eine Waschmaschine oder einen Trockner? Oder einen Geschirrspüler? Wie ist die Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel? Wie weit sind Sehenswürdigkeiten, Strände, Restaurants und so weiter entfernt? Müssen die Urlauber ihre eigene Bettwäsche oder Handtücher mitbringen, oder ist alles vorhanden?
    Je besser der Nutzer durch die Website informiert wird, umso weniger Rückfragen gibt es, die Sie selbst beantworten müssen. Außerdem spricht es dafür, dass der Vermieter, also Sie, sich Gedanken gemacht hat und sich wirklich für seine Gäste interessiert!
  5. Informationen zu Freizeitbeschäftigung in der Nähe
    Auch hier kommt es darauf an, wie die Örtlichkeit touristisch aufgestellt ist. Haben Sie eine Ferienwohnung an der Nordseeküste in einem Ort wie Sankt Peter-Ording, der ohnehin bereits sehr bekannt ist, müssen Sie nicht viel tun. Dann reicht es, wenn Sie die verfügbaren Aktivitäten nennen und vielleicht deren Websites verlinken (denken Sie dabei daran, dass sie die Links so setzen, dass sie sich in neuen Tabs öffnen, damit die Leser nicht Ihre Webseite verlassen). Eine Ferienwohnung in der Nähe von spannenden Freizeitaktivitäten wirkt verlockender, also geben Sie an, wie weit wichtige Touristenorte entfernt sind.
    Aber besonders wenn Ihr Ort noch nicht so bekannt ist, ist es umso vorteilhafter, wenn Sie nicht nur die Vorzüge Ihrer Ferienwohnung, sondern auch die der Umgebung darstellen. Denn dann ist nicht nur die Unterkunft begehrenswert, sondern auch die Umgebung sehenswert und Sie ziehen neue Besucher in die bisher weniger bekannte Umgebung.
  6. Einen Blog
    Mit einem Blog können Sie sich, die Ferienwohnung und den Urlaubsort charismatisch darstellen. Er hilft Ihnen, mit Ihrer Website sichtbar zu werden, Suchmaschinen belohnen Sie für die Mühe, die Sie in eine regelmäßige Erstellung von Inhalten investieren. Sie können dort näher auf die Ferienwohnung eingehen und Details zeigen und erklären. Sie können bestimmte Freizeitaktivitäten näher erläutern und vielleicht Ihre eigenen Erfahrungen teilen. Haben Sie dort keine Angst, auch von persönliche Dinge zu berichten! Beispielsweise, wie Sie zu der Ferienwohnung kamen und wieso Sie diese so eingerichtet und dekoriert haben. Das bedeutet Authentizität, die heute immer mehr von Buchenden geschätzt wird. Schreiben Sie über alles, was Ihre Feriengäste interessieren würde. Lassen Sie sich davon inspirieren, was Sie beispielsweise wissen möchten, wenn Sie selbst Urlaub in einer Ferienwohnung verbringen. Ihre Blogbeiträge können Sie dann zum Beispiel auch auf Social Media teilen.

SEO – viel Aufwand, der sich lohnt

SEO steht für Suchmaschinenoptimierung. Dabei geht es darum, dass Ihre Webseite angezeigt wird, wenn die Leute zum Beispiel bei Google bestimmte Suchbegriffe eingeben, die Sie und Ihre Ferienwohnung betreffen.

Überlegen Sie sich also zunächst Schlüsselwörter zur Ihrer Ferienwohnung. Tipp: Das Wort “Ferienwohnung” und die Abkürzung “FeWo” gehören dazu! Dann vielleicht noch Begrifflichkeiten zu dem Ort, an dem sich die Ferienwohnung befindet, wie “Ostsee”, “Nordsee” oder auch “Mecklenburgische Seenplatte”.

Diese Wörter sollten Sie dann des Öfteren in Kombination auf Ihrer Website verwenden. Damit registriert die Suchmaschine, dass Ihre Seite relevant sein könnte für den Nutzer, der diese Begriffe sucht. Benennen Sie auch die Fotos auf Ihrer Website mit Alternativ-Texten, die Ihre Schlüsselwörter, sogenannte Keywords, enthalten.

Zu SEO gehört noch eine ganze Menge anderer Maßnahmen und Möglichkeiten. Wenn Sie den Aufwand betreiben möchten, belesen Sie sich dazu ausführlich und schauen Sie, was Sie davon selbst umsetzen können.

Übrigens: Sie können von der guten Sichtbarkeit (durch viel Aufwand im Bereich der Suchmaschinenoptimierung) von Vermietungsportalen für Ferienwohnungen profitieren. Schauen Sie, ob Sie Ihre Ferienwohnung dort inserieren möchten! Für ein Inserat dort gilt dann dasselbe wie für die Website: gute Fotos, detaillierte Informationen und freundlicher, authentischer Text. Ein Buchungsportal bietet zudem den Service, dass der Belegungskalender direkt einsichtig ist und die Urlauber auf einen Blick sehen können, wann Ihre Ferienwohnung frei ist. Die erhöhte Sichtbarkeit und der vereinfachte Buchungsvorgang führen zu einer höheren Auslastung!

Social Media: Instagram, Facebook und Co.

Im Idealfall funktioniert das mit Social-Media-Plattformen zum Beispiel so: Ein User scrollt durch Instagram und schaut sich Bilder von der Nordsee ist, weil ihm klar ist, dass er den Urlaub später im Jahr dort verbringen möchte. Plötzlich fällt ihm ein schöner Post von einer Ferienwohnung dort auf. Der Nutzer abonniert den Kanal und schaut sich weitere Bilder der Wohnung an. Er klickt auf den Link in der Beschreibung, landet auf der Website und informiert sich dort. Sie als Vermieter klingen sympathisch, die Wohnung ist schön, die Lage toll – der Nutzer bucht Ihre Ferienwohnung für seinen Urlaub.

Damit solche Szenarien funktionieren, benötigen Sie nicht nur Accounts auf den Plattformen, sondern auch Inhalte. Das können Fotos von der Wohnung, der Umgebung, Freizeitaktivitäten sein oder auch ein Schnappschuss vom Eintrag in Ihr Gästebuch. Sie können außerdem Ihre Blogbeiträge teilen – Sie haben damit Ihren Content wiederverwertet und leiten direkt Menschen auf Ihre Website. Auch die Social-Media-Profile zu pflegen ist viel Aufwand. Allerdings haben die Plattformen viele Nutzer, die auch dort Zeit verbringen, um sich inspirieren zu lassen – das Engagement lohnt sich also.

Um umso mehr Nutzer zu erreichen, können Sie auf den Social-Media-Plattformen auch diverse Formen von Werbung schalten. Sie können bestehende Posts bewerben oder klassische Werbeanzeigen schalten, die in den Feeds der Nutzer angezeigt wird. Haben Sie bereits eine vielsagende Präsenz auf einer Social-Media-Plattform, ist eine Werbeanzeige dort eine gute Möglichkeit, um viele neue Nutzer mit der Werbung zu erreichen – und sie zu Gästen zu machen!

Achtung: Hierbei ist wichtig, dass Sie sich ein bisschen in die Materie einlesen und sich beispielsweise Gedanken um die Zielgruppe machen, die Sie erreichen möchten. Denn Sie geben bei den Plattformen an, an welche Personen Sie die Werbung ausspielen möchten. Diese Auswahl nennt man das Targeting – und haben Sie hier keine richtige Idee von Ihren Gästen, kann es passieren, dass die Werbung ins Leere läuft, weil sie den falschen Personen angezeigt wird.


Die erfolgreiche Vermarktung der Ferienwohnung: verkaufen Sie mehr als nur eine Wohnung!

Die wirkmächtigste Maßnahme für das erfolgreiche Vermarkten Ihrer Ferienwohnung ist, Ihren Gästen eine tolle Erfahrung und einen schönen und entspannten Urlaub zu bieten. Wenn die Buchung einfach, schnell und unkompliziert ist, wenn Sie freundlich und erreichbar sind und guten Service bieten und die Wohnung liebevoll dekoriert und sauber ist, sind die Gäste zufrieden und glücklich. Wenn die Lage außergewöhnlich ist und es in der Umgebung viele Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung gibt oder es eine ideale Umgebung für Tiefenentspannung und Erholung ist, trägt das zu einem ganz insgesamt wunderbaren Urlaub ebenso stark bei.

Und glückliche und zufriedene Gäste sprechen von ihrem tollen Aufenthalt, teilen ihre Urlaubsfotos und empfehlen die Ferienwohnung privat an Freunde, Familie und Bekannte weiter – und hierbei wiederum hilft ein knackiger und einprägsamer Name der Ferienwohnung. Dieser Prozess wird Mundpropaganda genannt. Für äußerst weitreichende Mundpropaganda sollten Sie daher Ihr Bestes geben, damit ihre Urlauber wunschlos glücklich sind und Ihre Ferienwohnung weiterempfehlen!


Ihre HELMA-Ferienwohnung erfolgreich vermarkten

Wir sind uns sicher, dass eine HELMA-Ferienwohnung sich problemlos erfolgreich vermarkten lässt. In unseren aktuellen Projekten achten wir immer auf Top-Standorte, an welchen wir unsere Ferienimmobilien errichten. Jedes Resort hat seinen eigenen Stil: so das NordseeResort Tossens mit dem luxuriösen Flair oder das NordseeResort Burhave mit skandinavischem Charme.

Mit außergewöhnlichen Gebäuden in einer idealen Lage und dazu erhältlichem Designer-Mobiliar haben Sie sicherlich überhaupt keine Probleme, die Ferienwohnung erfolgreich zu vermarkten!